Der Pflegetisch Bad Kreuznach nimmt die Arbeit auf

Bundes- und Landesebene gestalten die Rahmenbedingungen, aber die Pflege findet vor Ort statt: in der Kommune, im Landkreis. Im Anschluss an den Regionaldialog „Pflege stärken“ fördert das Bundesministerium für Gesundheit deshalb bis zum Frühjahr 2018 eine Reihe von Pflegetischen zur Stärkung der regionalen Vernetzung im Pflegebereich.

Diese Möglichkeit nutzte der Pflegestützpunkt Bad Kreuznach und lud Pflegeakteure zu einer konstituierenden Sitzung eines Pflegetisches ein. Über 30 Personen nahmen am 22. März 2018 an der von Elisabeth Kamrad und Sandra Hagmaier-Krämer (IFOK GmbH) moderierten Sitzung teil.

Dr. Heike Kaster-Meurer, Oberbürgermeisterin der Stadt Bad Kreuznach, begrüßte die Teilnehmenden und freute sich, dass so viele Akteure aus Bad Kreuznach der Einladung des Pflegestützpunkts zur konstituierenden Sitzung gefolgt sind. Im Rahmen des Pflegetischs sollen sich die Akteure zusammenfinden, damit ein Netzwerk entstehen kann, bei dem alle Beteiligten ihre Sichtweisen einbringen können und diskutieren, wie sie die Infrastruktur der gesundheitlichen Einrichtungen der Stadt Bad Kreuznach bestmöglich nutzen können. Pflege ist sowohl ein sozialpolitisches, ein gesellschaftspolitisches und als auch ein frauenpolitisches Thema und deshalb muss die Kommunalpolitik wissen, was zu diesem Thema vor Ort passiert. Bedarfe müssen erkannt – das Wissen darüber muss in die Verwaltung getragen werden, damit eine nachhaltige Entwicklung sichergestellt werden kann.

Auch Jana Morenz-Meyer, Annerut Marx und Anja Wagner vom Pflegestützpunkt Bad Kreuznach bedankten sich für das zahlreiche Erscheinen. Sie stellen in ihrer täglichen Arbeit immer wieder fest, dass die verschiedenen Akteure sich nicht kennen und immer wieder Ansprechpartner für bestimmte Anliegen gesucht werden. Deshalb steht ein besseres Kennenlernen an erster Stelle. Aber auch den Fragen „Wo stehen wir?“ und „Wie können wir gemeinsam die Angebote für Pflegebedürftige und ihre Angehörigen verbessern?“ soll im Rahmen des Pflegetischs nachgegangen werden.

Bei der Vorstellungsrunde konnten die Pflegeakteure ihre Erwartungen an den Pflegetisch äußern. Hierbei wurde der Wunsch nach einem regelmäßigen Austausch deutlich. Neben einem Informationenaustausch über Angebote sollen auch Bedarfe identifiziert werden.

In der Diskussion zur Einschätzung der aktuellen Pflegeversorgung in Bad Kreuznach zeigt sich ein eher negatives Bild: Die haus- und fachärztliche Versorgung wird zunehmend schwieriger und ist oftmals mit langen Wartezeiten verbunden und Kurzzeitpflege-Plätze sind sehr gefragt, sodass Klienten auch „weggeschickt“ werden müssen.

Zudem stellt sich die adäquate Versorgung von Pflegbedürftigen unter 60 Jahren als besonders herausfordernd dar. In Bezug auf die Vernetzung und Zusammenarbeit in Bad Kreuznach war die Einschätzung der Teilnehmenden positiver: Die Akteure arbeiten bereits oftmals zusammen, jedoch müssen die Angebote deutlicher kommuniziert und gebündelt werden.

Daraufhin wurden die Weichen für den Pflegetisch Bad Kreuznach gestellt. Er soll mindestens drei- bis viermal im Jahr stattfinden und mit Arbeitskreisen zu verschieden Themen ergänzt werden. Die Teilnehmenden identifizierten fünf Themenschwerpunkte, zu denen die Arbeitskreise gebildet werden sollen:

  • Ehrenamt
  • Fachkräftemangel
  • Entlassmanagement
  • Entlastungsleistungen
  • Sprachrohr der Pflege/Öffentlichkeitsarbeit

 

Die Ergebnisse der Arbeitskreise sollen beim nächsten Pflegetisch am 17. Oktober 2018 vorgestellt werden.